Feuerwehrhaus Nordansicht
Feuerwehrhaus Heringhausen
Umkleide Herren
Fahrzeuge Feuerwehrhaus Adorf
Feuerwehr Diemelsee
Feuerwehrhaus Südansicht

Feuerwehr Adorf

Schon lange vor der Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr gab es in Adorf eine Pflichtfeuerwehr.  Laut der gesetzlichen Verordnung der Fürstlichen Landesregierung hatte sich jeder Mann, je nach Körperzustand, Beruf und Besitz im Brandfall zuzuordnen.

Die Adorfer Pflichtfeuerwehr besaß damals schon eine Handspritze.

Am 1. Juli 1883 wurde auf Anregung der Herren Apotheker Östreich, Kaufmann Schminke, Administrator Klein (vom hiesigen Burghof) und Lehrer Knüppel die Freiwillige Feuerwehr Adorf gegründet. Am 8. Juli 1883 fand die erste Versammlung statt. An diesem Versammlungstag wurden die Statuten der Gründungsmitglieder verlesen und von allen Mitgliedern unterzeichnet. Zugleich wurde der erste Vorstand gewählt. Dieses waren die Herren Östreich, Schminke, Klein, Arnold, Frese und Kümmel.

Wichtigste Aufgabe war, Geldmittel für Ausrüstungsstücke aufzubringen. Eine Sammlung im Dorf brachte 156,85 Mark, Brandversicherungen gaben 70 Mark, die Gemeinde übernahm eine Bürgschaft für eine Schuld von 300 Mark.

Seitdem hat sich viel getan, wer jedoch einen Blick in die gesamte Chronik werfen will, folgt bitte diesem Link: Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Adorf 1883 e.V.

 

Wehrführung

Die neue Wehrführung

 

Mannschaft

Die Feuerwehr Adorf hat zur Zeit 47 aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung. Diese teilen sich in 44 männliche und 3 weibliche Kameraden auf. Die Altersstruktur ist in folgender Grafik zu sehen.

 

Feuerwehrhaus

Anfang September 2013 ist die Feuerwehr Diemelsee-Adorf von der Rhenegger Straße 3 im Ortskern zur Rhenegger Straße 21 am Ortsausgang Richtung Rhenegge umgezogen. Nach über einem Jahr Bauzeit ist ein multifunktionales und hochmodernes Gebäude entstanden. Das alte Gebäude hatte einige Mängel, die vom Technischen Prüfdienst beanstandet wurden. Da ein Umbau ähnliche Kosten wie der Neubau verursacht hätte, entschloss sich das Gemeindeparlament zu letzterem Schritt. 

Im Gebäude gibt es verschiedene Bereiche, die sich in Fahrzeughalle, Werkstatt und Lager und Sozialräume gliedern. Im Außenbereich befindet sich ein größer Übungshof und rund ums Gebäude mehrere Parkplätze.

Die Fahrzeughalle bietet sechs Großfahrzeugen Platz. Jeder Stellplatz ist mit einer Absauganlage für Abgase und einem "Energiewürfel", der die Versorgung mit Bordspannung und Druckluft sicherstellt, ausgestattet. Außerdem befindet sich eine 230V-Steckdose zur freien Verwendung daran. Im hinteren Bereich sind zwei Schuhputzanlagen installiert, um die Stiefel zu reinigen. Angrenzend befindet sich die Waschhalle, die räumlich abgetrennt ist. Sie ist mit einem Hochdruckreiniger und einem Ölabscheider ausgestattet. Hier können die Fahrzeuge sauber gehalten werden.

Im weiteren Teil des Gebäudes schließen sich Lager und Werkstatt an. Unter anderem ist ein Teil des Lagers in einem gesonderten Raum untergebracht um dort Gefahrstoffe zu lagern, die dort speziell gesichert sind. Auch ist ein Raum als Kleiderkammer eingerichtet. Dort befindet sich Einsatzbekleidung, die von dort an Diemelseer Kameraden ausgegeben werden.

Die Sozialräume lassen sich in Unterbereiche gliedern. Zuerst sind die Umkleiden für männliche und weibliche Kameraden zu nennen. Die Umkleide der Männer ist entsprechend der Anzahl der Mitglieder deutlich größer ausgeführt. An beiden Räumen schließen sich Duschen an, zwei für die Herren, eine für die Damen.

Wenn man durch die Haustür das Gebäude betritt, befindet sich linkerhand der Flur mit WC, Küche, Raum der Musiker und Schulungsraum. Letzterer lässt sich mittels einer Wand in zwei Teile trennen. Er ist mit einer Mediensäule ausgestattet, die bei Übungsabenden, Lehrgängen und Sonstigem keine Wünsche für Präsentationen offen lässt.

Rechterhand befinden sich diverse Büros unter anderem für den Wehrführer, die Jugendfeuerwehr, die Information- und Kommunikationsgruppe des Landkreises. Des Weiteren eine Umkleide, ebenfalls mit Dusche für die Jugendfeuerwehr. Auch ist ein sogenannter Trockenraum vorhanden. Er ist mit einer Waschmaschine und einem Trockner ausgestattet und soll noch mit Trockengeräten für Einsatzbekleidung bestückt werden.

Wie bereits beschrieben, befinden sich im Außenbereich Parkplätze für Einsatzkräfte und Besucher. Unter dem Übungshof ist eine Zisterne, die durch den Niederschlag auf dem Dach des Gebäudes gespeist wird. Am westlichen Teil des Gebäudes ist eine Vorrichtung montiert, die zum Anleitern dient und in den Übungsdienst eingebunden werden kann.

Freiwillige Feuerwehr Diemelsee-Adorf
Rhenegger Straße 21
34519 Diemelsee

Facebook