Feuerwehrhaus Südansicht
Feuerwehrhaus Heringhausen
Fahrzeuge Feuerwehrhaus Adorf
Umkleide Herren
Feuerwehr Diemelsee
Feuerwehrhaus Nordansicht

Ereignisreicher Tag für die Feuerwehren Diemelsee

Das bereits im Vorfeld angekündigte Sturmtief „Friederike“ ist nicht spurlos durch die Großgemeinde Diemelsee gezogen. Gegen 14 Uhr kam die Anweisung der Leitstelle Waldeck-Frankenberg einige Feuerwehrhäuser zu besetzen und die Einsätze selbständig abzuarbeiten. In Diemelsee wurde dies in Adorf, Deisfeld, Heringhausen, Ottlar und Wirmighausen umgesetzt. Insgesamt wurden von den rund 50 Einsatzkräften 16 Einsätze bis 19 Uhr bearbeitet und die Bereitschaft wurde aufgelöst. In die Einsätze waren außerdem die Wehren aus Flechtdorf und Vasbeck eingebunden. Hauptsächlich wurden Bäume von Straßen entfernt, soweit es im Rahmen der bestehenden Gefahr möglich war. Darum wurden zum Beispiel einige Straßen vollständig gesperrt, um am nächsten Tag wieder von HessenMobil von den Bäumen befreit zu werden.

Die Einsatzkoordination lief über die Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und Torsten Behle. Verletzt wurde keiner der eingesetzten Kräfte.

Kaminbrand in Rhenegge am Vormittag

Neben den Sturmeinsätzen wurden die Feuerwehren Adorf und Rhenegge bereits am Vormittag gegen 11:15 Uhr mit dem Stichwort „F2 Kaminbrand“ ins Feld nach Rhenegge gerufen. Hier könnte durch einmaliges Kehren des Schornsteins und anschließender Kontrolle mit der Wärmebildkamera schnell Entwarnung gegeben werden und die Kameraden rückten wieder ein.

Freiwillige Feuerwehr Diemelsee-Adorf
Rhenegger Straße 21
34519 Diemelsee

Facebook