Fahrzeuge Feuerwehrhaus Adorf
Feuerwehrhaus Südansicht
Umkleide Herren
Feuerwehr Diemelsee
Feuerwehrhaus Heringhausen
Feuerwehrhaus Nordansicht

JHV Feuerwehr Diemelsee 2018

Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Diemelsee begrüßte Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer 128 Feuerwehrkameraden und Gäste im Feuerwehrhaus in Adorf. Neben Bürgermeister Volker Becker und der Vertreterin des Gemeindeparlaments Dr. Beate Schultze, konnte Römer den stellvertretenden Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer, vom Kreisfeuerwehrverband Erich Fischer und Pfarrer Jörg Schultze von der Notfallseelsorge begrüßen.

Im anschließenden Jahresrückblick ging der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torsten Behle auf das abgelaufene Jahr ein. Aktuell besteht die Feuerwehr Diemelsee aus 329 die sich in 12 Einsatzabteilungen mit 18 Einsatzfahrzeugen und einem Feuerwehrboot aufteilen. 91 Jugendliche engagieren sich in 7 Jugendfeuerwehren. Des Weiteren gliedern sich ein Spielmanns- und Musikzug und zwei Kindergruppe der Feuerwehr an. Ausgerückt sind die Diemelsee’ er Feuerwehren im Jahr 2017 zu insgesamt 33 Einsätzen. Daraus ergibt sich eine Gesamteinsatzzeit von rund 1940 Stunden. Bei Brandsicherheitsdiensten und anderen Sicherheitsmaßnahmen wurden 635 Stunden und für Skispringen Willingen 161 Stunden geleistet. Zusammen ergeben diese rund 2736 Stunden was eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 34 % ist. Diese Stunden beinhalten keine Nachbereitungen von Einsätzen und keine Ausbildung.

Ausbildung auf gutem Niveau

Der hohe Ausbildungsstand der Diemelsee´er Feuerwehr wurde weiter in Theorie und Praxis verbessert.

In allen Ortsteilen investierte man wieder viele Stunden in Übung und Ausbildung. Auf Kreis und Landesebene wurden im vergangenen Jahr überdurchschnittlich viele Lehrgänge und Seminare besucht. 43 Einsatzkräfte besuchten Lehrgänge auf Kreisebene, 26 Einsatzkräfte Seminare und Lehrgänge an der HLFS in Kassel, in Marburg Cappel und auf dem ADAC Fahrsicherheitszentrum in Gründau.

Neues TSF-W für Schweinsbühl

Am 02. September wurde ein TSF-W offiziell in Schweinsbühl in Dienst gestellt. Ebenfalls wurde an diesem Tag das neue Rettungsboot übergeben, welches in Adorf stationiert ist. Ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug konnte erworben werden und ist in Wirmighausen stationiert. Dieses Fahrzeug wird hauptsächlich für die Logistik der Jugendfeuerwehr genutzt.

Des Weiteren konnten die digitalen Pager in Dienst gestellt werden. Auch wenn das Digitalfunknetz noch nicht 100%ig abgedeckt ist, wurde die Alarmierungssicherheit erheblich verbessert. Einen Ausblick gab Behle darauf, dass der Bewilligungsbescheid für ein neues TSF-W für Heringhausen eingetroffen ist und sich bald über den Aufbau Gedanken gemacht wird.

Der Zugführer des Katastrophenschutzzuges Michael Steinhardt blickte auf die Übungen des Zuges im vergangen Jahr zurück. Im Zentrum stand im allgemeinen Wasserförderung über längere Wegstrecken. Ebenso die stellvertretenden Jugendwarte Svenja Scheele und Bernd Vollbracht berichteten über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Das Highlight der Jugendlichen im vergangenen Jahr war mit Abstand das Kreiszeltlager in Diemelsee-Stormbruch, hier haben sie sich selbst erheblich für ein gutes Gelingen eingebracht.

Alexander Hennecke vom Spielmanns- und Musikzug blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück, zu dessen Höhepunkte das Freischießen in Adorf und er Besuch der befreundeten Musiker in Den Ham, Holland zählte. Er lud alle anwesenden am 24. März zum Frühjahrskonzert in die Dansenberghalle in Adorf ein.

Der Vorsitzende der Alters- und Ehrenabteilung, Willi Emde, berichtete über ihre Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr. Hierbei hob er besonders die Fahrt nach Harsewinkel zur Werksbesichtigung der Fa. Claas und die Besichtigung der ZDF Studios in Mainz hervor. Auch das obligatorische Kartoffelbraten, welches dies Mal in Adorf stattfand, erwähnte er in seinem Jahresbericht.

Ehrungen und Beförderungen

  • Vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister à Alexander Hennecke (Stormbruch)
  • Verleihung des Silbernen Brandschutzehrenzeichen für 25 Jahre aktive und pflichttreue Dienstzeit an: Martin Preising (Ottlar), Joachim Röse (Rhenegge), Raimund Wagner (Rhenegge), Lars Brücher (Rhenegge), Dennis Emde (Heringhausen), Karl Fingerhut (Flechtdorf), Claus Fisseler (Stormbruch), Christian Beck( Stormburch)
  • Verleihung des Goldenen Brandschutzehrenzeichen für 40 Jahre aktive und pflichttreue Dienstzeit  an: Horst Behle (Benkhausen), Christian Schmidt (Flechtdorf)
  • Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen wird überreicht für
  • 10 Jahre: Andreas Figge (Wirmighausen), Daniel Gottschalk (Ottlar), Marcel Janka (Vasbeck), Manuel Lages (Giebringhausen), Carsten Pistorius (Vasbeck)
  • 20 Jahre: Andre Amler (Heringhausen), Andreas-Chr. Roth (Vasbeck), Dirk Sude (Wirmighausen), Manuel Wilke    (Adorf)
  • 30 Jahre: Klaus Albrecht (Flechtdorf), Frank Fischer (Heringhausen), Karl-Werner Fisseler (Stormbruch), Jochen Schlüter (Rhenegge), Uwe Thiele (Flechtdorf)
  • 40 Jahre: Horst Behle (Benkhausen), Wilhelm Fisseler (Adorf), Karl-Heinz Heinmann (Schweinsbühl), Günther Radtke (Adorf), Heinrich Zölzer (Schweinsbühl)              
Freiwillige Feuerwehr Diemelsee-Adorf
Rhenegger Straße 21
34519 Diemelsee

Facebook